top of page

Was ist das Birkenzweigbündel in einer finnischen Sauna?

Aktualisiert: 24. Juni


Schon mal was von einem Saunabesen, einem „Vihta“ oder „Vasta“ gehört? Dabei handelt es sich um ein Bündel frischer Birkenzweige, mit denen die in der Sauna erhitzte Haut sanft benetzt wird, was das Saunaerlebnis insgesamt verbessert. Das Saunabesen ist sowohl ein körperliches als auch ein spirituelles Ritual und ein wesentlicher Bestandteil der traditionellen finnischen Saunakultur und -heilung. Auf Finnisch wird es je nach Region als Vihta oder Vasta bezeichnet – Westfinnen verwenden im Allgemeinen Vihta, während Ostfinnen Vasta sagen, die Trennlinie, die ungefähr durch den Päijänne-See verläuft und Finnland längs halbiert.


Die ideale Jahreszeit für die Herstellung von Saunabesen in Finnland ist von Mittsommer bis Anfang Juli. In dieser Zeit erreichen Birkenblätter ihre perfekte Textur – weder zu weich noch anfällig dafür, leicht abzufallen – und enthalten gleichzeitig die höchste Menge an Nährstoffen. Traditionell wurden alle Saunabesen des gesamten Jahres in dieser Zeit hergestellt, da Zweige und Blätter im Spätsommer härter und weniger angenehm für die Haut werden.


Weiß- und Moorbirke sind die am häufigsten verwendeten Hölzer für Saunabesen, obwohl sie auch aus anderen Arten wie Eberesche, Eiche und Erle hergestellt werden können. Birkenzweige gelten allgemein als die beste Option, da sie flexibel und haltbar sind und natürliche Öle freisetzen, die beim Erhitzen ein angenehmes Aroma erzeugen. Darüber hinaus enthalten Birkenblätter starke Antioxidantien wie die Vitamine C und A sowie Saponine und Tannine, die für ihre hauterweichenden, pflegenden und antimikrobiellen Eigenschaften bekannt sind. Weiß- und Moorbirke ist beliebter als Moorbirke, da sie haltbarer ist und daher in der Sauna nicht so viel Schmutz verursacht, obwohl Moorbirke einen stärkeren Geruch verströmt. Für ein noch belebenderes Erlebnis können Sie ein paar Zweige schwarze Johannisbeere für den Duft und Wacholderzweige zur Anregung der Durchblutung hinzufügen.


Gesundheitliche Vorteile von Saunabesen

Natürliche Saponine: Birkenblätter enthalten natürliche Saponine, die wie eine milde Seife wirken, abgestorbene Hautzellen entfernen und die Haut geschmeidig machen.

Reich an Antioxidantien: Birkenblätter sind reich an Antioxidantien, Vitaminen und Tanninen, die hautpflegende und antimikrobielle Eigenschaften haben.

Verbesserte Durchblutung: Das Auspeitschen belebt die oberflächliche Durchblutung und fördert den Stoffwechsel.

Schmerzlinderung: Das Auspeitschen lindert Gelenk- und Muskelschmerzen.

Aromatherapie: Die von der Birke freigesetzten natürlichen Öle sorgen für ein wunderbares Aroma, das das Saunaerlebnis verbessert und die Stimmung hebt.

Entspannung: Das Auspeitschen entspannt Körper und Geist und sorgt für ein gutes Gefühl!


So stellen Sie einen Saunabesen her

Materialien sammeln: Sammeln Sie etwa 35–40 junge, dünne Birkenzweige, jeder etwa 50 cm lang.

Zweige abstreifen: Entfernen Sie die Blätter und Seitenzweige von der Basis bis auf etwa 10–15 cm. Wenn kleinere Zweige herausragen, entfernen Sie diese.

Zweige arrangieren: Arrangieren Sie die Zweige zu einem Strauß, wobei die glattere Unterseite der Blätter nach außen zeigt.

Bündel binden: Binden Sie die Zweige zusammen und formen Sie mit einem langen, flexiblen Zweig, der von Blättern befreit ist, einen Griff. Wenn dies zu schwierig ist, verwenden Sie eine Schnur oder ein Gummiband.


Tipps zur Verwendung und Konservierung

Verwendung frischer Saunabesen: Weichen Sie den Besen vor der Verwendung in einem Eimer mit warmem Wasser ein. Verwenden Sie kein heißes Wasser, da dies die Blätter verdirbt. Beginnen Sie mit dem Besen, sobald Ihre Haut gut aufgewärmt ist. Saunabesen Sie sich und Ihre Mitsaunagänger sanft.

Saunabesen wiederverwenden: Ein gut verarbeiteter Saunabesen kann mehrmals verwendet werden. Spülen Sie ihn nach dem Gebrauch mit kaltem Wasser ab, schütteln Sie überschüssiges Wasser ab und bewahren Sie ihn an einem kühlen, dunklen Ort auf. Weichen Sie den Saunabesen vor dem nächsten Saunagang etwa 30 Minuten lang in warmem Wasser ein.

Saunabesen konservieren: Frische Besen können durch Einfrieren oder Trocknen für die spätere Verwendung konserviert werden. Zum Einfrieren wickeln Sie den Saunabesen fest in Plastikfolie ein und bewahren ihn im Gefrierschrank auf. Zum Trocknen hängen Sie den Saunabesen kopfüber an einem kühlen, dunklen Ort auf.


Saunabesen, ein fester Bestandteil der finnischen Saunakultur, bereichern nicht nur das Saunaerlebnis mit ihren körperlichen und aromatischen Vorteilen, sondern fördern auch eine tiefe Verbindung mit der Natur. Entdecken Sie die Magie der finnischen Saunabesen!


Im Bild: Glückliche Gäste genießen eine wunderbare Behandlung von Tanja Pohjola, der Saunameisterin von Pohjolan Pirtti & Kievari, in einer Hetki-Gartensauna in der finnischen Botschaft in Berlin. (Fotonachweis: Bernhard Ludewig)

Comments


bottom of page